BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

28. 05. 2021

bis 30. 05. 2021
 

29. 04. 2022

bis 01. 05. 2022 - 14:00 Uhr
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

KFW - 20 Weihnachtsüberraschungen für Kinder

15. 12. 2020

Landkreis. Der Kinderschutzbund erhielt für das bevorstehende Weihnachtsfest 20 gefüllte Überraschungstüten von der Kreisfeuerwehr Schaumburg. Die Kreisfeuerwehr um Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote möchte in diesem Jahr Familien und Kinder unterstützen, die sich keine Weihnachtsgeschenke leisten können.

 

Um die Anonymität der Familien zu wahren, hat das Team Presse Kontakt zum Kinderschutzbund Schaumburg e.V. aufgenommen. "Unsere Pressesprecher haben 20 Überraschungstüten für Kinder gepackt." berichtet Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote bei der Übergabe an Annette Müller und Gaby Mennicken "Wir möchten damit Familien unterstützen, die es sich finanziell nicht leisten können, ihrem Kind zu Weihnachten eine Freude zu bereiten." so Grote.

 

Annette Müller und Gaby Mennicken haben die Überraschungstüten dankend in Empfang genommen und organisieren die Weiterverteilung an bedürftige Kinder. "Die Überraschungstüten kommen bei zwei unterschiedlichen Projekten zum Einsatz. Zum einen werden die Tüten an bedürftige Kinder ausgegeben und zum anderen werden sie bei unserem "Adventskalender to go" am Familienzentrum zum Einsatz kommen." berichtet Sozialarbeiterin Annette Müller.

 

Neben den Überraschungstüten für die Kinder, gab es auch eine Überraschung für den Kinderschutzbund. Ein XL Grisu - ein aus dem TV bekannter kleiner Drache, der Feuerwehrmann werden will - sowie mehrere Exemplare des Maskottchens "Manni" der Kreisfeuerwehr unterstützen zukünftig die Arbeit des Kinderschutzbundes.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Übergabe in einem kleinen Rahmen stattgefunden.

 

Bild und Text: Kreisfeuerwehr Team Presse

 

Bild zur Meldung: Klaus-Peter Grote und Silke Weibels übergeben die Weihnachtsüberraschungen an Gaby Mennicken und Annette Müller vom Kinderschutzbund

Information
DWD Meldungen