Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteKFB_S23 | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

15. 08. 2024 - Uhr

 

19. 09. 2024 - Uhr bis Uhr

 

12. 10. 2024

 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote erhält besondere Auszeichnung des LFV Niedersachsen

11. 06. 2023

 

 

In der Bad Nenndorfer Wandelhalle trafen sich am vergangenen Freitag die Vertreter der Schaumburger Feuerwehren auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Klaus-Peter Grote. Vertreter des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ehrten Klaus-Peter Grote mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Gold.

168 anwesende Delegierte, zahlreiche Ehrengäste sowie Gäste aus Verwaltung, Politik und weiteren Hilfsorganisationen konnte Grote begrüßen.

Statt, wie bisher seit 2004 mit einem Highlight zu beginnen, begann Grote seine Einleitung mit Thesen. "Das haben wir schon immer so gemacht!" "Nein, das geht so überhaupt nicht."

Grote merkte an, dass wir die Augen vor neuen Dingen nicht verschließen dürfen. Die Feuerwehr sollte für Neues offen sein, um das Feuerwehrwesen weiter voranzubringen und die Menschen für die Feuerwehr zu begeistern. Dabei ging er auch auf die neue Bekleidungsverordnung ein, die ab 2024 in Niedersachsen Einzug erhält, aber auch die Umstellung der Ausbildung. Der Truppführerlehrgang wird zukünftig nicht mehr am NLBK ausgebildet, sondern nur noch auf Kreisebene.

 

Im weiteren Verlauf kam er auf den Bereich Zivil- und Katastrophenschutz zu sprechen. Durch den Angriffskrieg auf die Ukraine am 24.02.2022 nimmt dieser einen ganz anderen Stellenwert ein. Hier bedankte Grote sich beim Landkreis Schaumburg, dass trotz der enormen neuen Herausforderungen mit Weitsichtigkeit gehandelt wurde und so neben einer Stabsstelle für Katastrophenschutz auch verschiedene Arbeitsgruppen eingerichtet wurden.
Des Weiteren hat der Landkreis Schaumburg zwei Interessensbekundungen beim Land
Niedersachsen eingereicht. Einmal für den Bereich Hochleistungsfördersysteme und für den
Bereich Vegetationsbrandbekämpfung. Im Bereich der Neu- und Umbauarbeiten der neuen Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) geht es sehr gut voran. Im Juni wird mit den Hochbauarbeiten begonnen.


Kritisch äußerte sich Klaus-Peter Grote, dass er sich eine Bedarfsabfrage in bekannter Form vom niedersächsischen Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK) gewünscht hätte und nicht eine Abfrage vermutlicher Zahlen bis 2027. Abschließend ging der Vorsitzende in seinem Bericht noch mal auf das Thema „Gewalt gegen Einsatzkräfte“ ein. 

Erfreulich zeigte sich Grote über den Anstieg an Mitgliedern (2022  = 3611 zu 2021 = 3584). In den Schaumburger Feuerwehren engagieren sich im Berichtsjahr 2022 652 Frauen. Die Einsatzzahlen sind gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen, technische Hilfeleistungen 1662 in 2022, 1021 in 2021; Brandeinsätze 1111 in 2022, 785 in 2021, Fehlalarme 579 in 2022, 482 in 2021.

 

Im Anschluss folgten durch Joachim Muth, Abschnittsleiter Nord, die Kurzberichte aus den
einzelnen Kreiseinheiten sowie dem Bereich Fahrzeugbeschaffung. So ist bereits ein
Abrollbehälter Gefahrgut bestellt, der voraussichtlich im ersten Quartal 2024 geliefert werden soll. Demnächst soll ein Mannschaftstransportwagen (MTW) auf Allradbasis ausgeliefert werden. Aktuell wird sich mit der Beschaffung eines Abrollbehälters Hygiene/Sanitär, eines weiteren Wechselladerfahrzeuges (WLF) sowie zweier Netzersatzanlagen beschäftigt.
Michael Möller als Abschnittsleiter Süd stellte danach die Berichte aus den Bereichen technische Einsatzleitung, Fernmeldezug, Fachbereich Höhenrettung, Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord und Süd, FeuerOn und Leistungsvergleiche vor. Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke Weibels verlass den Bericht für die Kreisjugendfeuerwehr.

 

Während der Versammlung erhielten Jörn Wedemeier (SG-Bürgermeister Sachsenhagen) und Mike Schmidt (SG-Bürgermeister Bad Nenndorf) die deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille. 

 

Für Ihr hohes Engagement in der Feuerwehr wurden Mitglieder der Feuerwehren mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze bzw. Silber ausgezeichnet.

Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze erhielten Lena Nerge (Leiterin vom Team Presse der Kreisfeuerwehr) und Gregor Zimmermann (Gemeindebrandmeister der SG Niedernwöhren). 

Mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber wurden Michael Möller (Abschnittsleiter BSA Süd/stellv. Kreisbrandmeister), Marc-Henning Kommerein (stellv. Abschnittsleiter Nord) sowie Ralf Hermann (Gemeindebrandmeister der SG Sachsenhagen) ausgezeichnet.

 

Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Niedersachsen, vertreten durch Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing und Geschäftsführer Michael Sander, ehrte Kreisbrandmeister Klaus-Peter mit der Ehrennadel des LFV Niedersachsen in Gold. 

 

Für 30 jährige Tätigkeit in der Kreisausbildung erhielt  Wilhelm Bartels
(Kreisausbildung, Fachbereich Atemschutz) einen Präsentkorb überreicht.

Thomas Wittschurky (Geschäftsführer der Feuerwehr Unfallkasse Niedersachsen) und Michael Sander (Geschäftsführer LFV Niedersachsen) erhielten als Dank für die sehr gute Zusammenarbeit ebenfalls einen Präsentkorb.

 

Mareike Schlüter wurde auf dem KJF-Tag für eine weitere Amtszeit als stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwartin gewählt. Die Delegierten der Verbandsversammlung stimmten dem Vorschlag der Kreis-Jugendfeuerwehr zu. 

 

Die nächste Kreisfeuerwehrverbandsversammlung findet am 08.03.2024 statt.

 

Bild zur Meldung: Besondere Ehrung für Klaus-Peter Grote. Der LFV Niedersachsen ehrt Grote mit der Ehrennadel in Gold

Information

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

 

Wusstet ihr, ... 

 

... dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Namen des Bürgermeisters/ der Bürgermeisterin der Kommune durchgeführt wird und ihr daher eine schriftliche Vereinbarung darüber über Inhalt, Aufgaben etc. benötigt?

 

... dass jede Seite einer Feuerwehr, egal ob Kinder-, Jugendfeuerwehr oder Ortsfeuerwehr in den sozialen Medien, Homepage oder WhatsApp Kanälen ein rechtsgültiges Impressum benötigt?

 

... dass ohne Einverständnis keine Fotos auf Privatgelände gemacht werden dürfen. 
Lediglich die Bordsteinansicht aus dem öffentlichen Bereich ist lt. Ladesdatenschutzbeauftragte Niedersachsen erlaubt! Persönlichkeitsrechte beachten!

DWD Meldungen