KFB_S23 | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

13. 06. 2024 - Uhr bis Uhr

 

15. 06. 2024 bis 16. 06. 2024

 

15. 08. 2024 - Uhr

 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Großübung der KFB Nord

27. 08. 2023

 

Landkreis. In den Samtgemeinden Lindhorst, Nenndorf, Niedernwöhren, Rodenberg und Sachsenhagen, sowie in der Stadt Stadthagen herrschte am Freitag seit mehreren Stunden eine Unwetterfront. Die Freiwilligen Feuerwehren sind im Dauereinsatz und die Einsatzleitungen-Ort wurden eingerichtet, um die kommunalen Einsätze nach Prioritäten abzuarbeiten. Aufgrund der Prognose, weiterer anhaltender starker Regenfälle mit ca. 50 Liter pro Kubikmeter, wurde eine Kreisfeuerwehrbereitschaft zur Unterstützung angefordert. Der Landkreis Schaumburg hat einen (reduzierten) Stab für außergewöhnliche Einsätze besetzt. Dies war die Ausgangslage der diesjährigen Kreisfeuerwehrbereitschaftsübung des Brandschutzabschnitts Nord.

 

An der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Stadthagen hat sich die Einsatzleitung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord, bestehend aus dem Einsatzleitwagen 1 der FF Meerbeck-Niedernwöhren und der Einsatzleitwagen 2 des Fernmeldezuges der Kreisfeuerwehr eingerichtet. Die vier Kradmelder standen abrufbereit den Zügen zur Verfügung. Die Küchen- und Logistikeinheit bereitete das Essen zu und stellte kalte Getränke zur Verfügung, die später an drei Verpflegungspunkten ausgegeben wurden.

 

Die Einsatzleitungen-Ort der Kommunen wurden in den Feuerwehrhäusern Stadthagen, Wölpinghausen, Bad Nenndorf, Lindhorst, Rodenberg und Niedernwöhren besetzt.

Die vier Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord oder Teile der einzelnen Züge arbeiteten zwischen 18.00 und 23.00 Uhr 16 ausgearbeitete Einsatzlagen real ab.

Darunter befanden sich diverse umgestürzte Bäume, verunfallte Waldarbeiter, diverse Bäume, die auf PKWs gefallen sind und Personen verletzten, ein manövrierunfähiges Boot auf dem Mittellandkanal, ein Blitzeinschlag in einer Sporthalle mit vermissten Personen, eine Personensuche, mehrere Personenrettungen von einem Baugerüst sowie eine verklemmte Stauwehranlage durch einen Sturmschaden.

 

Auf dem Mittellandkanal zwischen Pollhagen und Sachsenhagen fing ein Boot aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Zwei Kradmelder suchten zusammen mit dem 3. Zug das Gebiet weiträumig nach dem manövrierunfähigem Boot ab. Das manövrierunfähige Boot wurde von der DLRG Ortsgruppe Stadthagen dargestellt. Die Feuerwehr Pollhagen unterstützte mit dem Rettungsboot den 3. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft bei der Rettung der beiden vermissten Personen, sowie der Sicherung und Brandbekämpfung des Bootes.

 

Im Haster Wald wurde ein Waldarbeiter unter einem größeren Baumstamm eingeklemmt. Die First Responder der Feuerwehr Nord haben den verletzten erstversorgt. Der 4. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft befreite den Waldarbeiter und unterstützte bei der Rettung aus dem unwegsamen Gelände.

 

In Wendthagen stürzte im Wald ein Baum um. Der Weg musste frei geschnitten werden, dies übernahmen die Mitglieder der Feuerwehr An der Aue aus dem 2. Zug der KFB Nord. 

 

In Lüdersfeld übernahm der 1. Zug eine Personensuche auf dem alten Schachtgelände. Mit Hilfe von der Dreiwortadresse heiratsantrag.vorhin.kurz konnte die Person zügig gefunden werden. Mit Unterstützung durch die Geländerettung und einer Schleifkorbtrage wurde die Person gerettet.

 

In Wölpinghausen kam es auf der Baustelle des Feuerwehrhauses zu einem Unfall. Ein Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma hat einen Stromschlag bekommen und ist dabei gestürzt und mit der Hand in den Erdungsspieß gefallen.

Der 4. Zug der KFB Nord wurde zu diesem Einsatz entsandt. 

 

Die letzte Einsatzstelle bearbeitete der 3. Zug der KFB Nord an der Turnhalle in Lauenhagen. Dort kam es zu einem Blitzeinschlag im Gebäude, 3 Personen wurden vermisst. Eine Menschenrettung über Steckleiter, die Suche nach 2 weiteren Vermissten im Gebäude sowie die Brandbekämpfung wurden umgehend eingeleitet.

Gegen 22.45 Uhr war der letzte Einsatz der diesjährigen Bereitschaftsübung beendet.

 

An der Bereitschaftsübung waren seitens der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord und den dazugehörigen Komponenten (Führungsgruppe, Fernmeldezug, Kradmelder, Küchen- und Logistikeinheit) ca. 160 Einsatzkräfte beteiligt. Hinzu kommen 52 Personen in den Einsatzleitungen-Ort und dem Stab SAE, der IRL Schaumburg/Nienburg und fünf Pressesprecher aus den Samtgemeinden Nenndorf und Niedernwöhren sowie vom Team Presse der Kreisfeuerwehr. 

 

Zusätzlich kommen noch Verletztendarsteller und mitwirkende kommunale Einsatzkräfte hinzu, sodass an der Übung insgesamt ca. 240 Personen beteiligt waren.

 

Bilder: Team Presse, Presse SG Nenndorf, Presse SG Niedernwöhren 

 

 

Bild zur Meldung: Großübung der KFB Nord

Information

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

 

Wusstet ihr, ... 

 

... dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Namen des Bürgermeisters/ der Bürgermeisterin der Kommune durchgeführt wird und ihr daher eine schriftliche Vereinbarung darüber über Inhalt, Aufgaben etc. benötigt?

 

... dass jede Seite einer Feuerwehr, egal ob Kinder-, Jugendfeuerwehr oder Ortsfeuerwehr in den sozialen Medien, Homepage oder WhatsApp Kanälen ein rechtsgültiges Impressum benötigt?

 

... dass ohne Einverständnis keine Fotos auf Privatgelände gemacht werden dürfen. 
Lediglich die Bordsteinansicht aus dem öffentlichen Bereich ist lt. Ladesdatenschutzbeauftragte Niedersachsen erlaubt! Persönlichkeitsrechte beachten!

DWD Meldungen